19.09.2017

Digitale Angebote für Kinder


Die Beauftragte der Bunderegierung für Kultur und Medien (BKM) veröffentlichte eine Studie von House of Research, die den Markt der digitalen Angebote für Kinder in Form von medienpädagogischen Websites und Apps untersuchte.

Kulturstaatsministerin Grütters fördert im Rahmen der Initiative "Ein Netz für Kinder" die Modernisierung qualitativ hochwertiger Internetseiten für Kinder. Damit sollen kindgerechte Angebote im Netz für die Nutzung auf Mobilgeräten verbessert und verstärkt auch mehrsprachig angeboten werden.“ (aus Pressemeldung BKM) 

Die wissenschaftliche Grundlage für diese Entscheidung lieferte eine aktuelle Studie von House of Research über den Markt für medienpädagogische digitale Angebote für Kinder im deutschsprachigen Raum. In der multimethodischen Untersuchung wurden sowohl die Angebots- als auch die Nutzungsseite anhand von Inhaltsanalysen und Befragungen analysiert. Basierend auf zahlreichen Interviews mit  Kindern, Eltern, Erzieher und Lehrern beleuchtet die Studie deren unterschiedliche Perspektiven zur Medienwelt. Auf der Grundlage von Interviews mit (inter-) nationalen Experten wird das bisherige Förderprogramm „Ein Netz für Kinder“ evaluiert und es werden zehn Handlungsempfehlungen zur Gestaltung des inzwischen novellierten Programms gegeben. 

Der rund 300 Seiten umfassende Bericht kann bei der BKM heruntergeladen werden: 

Rosenstock, R. / Herfert, J. / Stapf, I. / Haugg, M. (2017): Aktuelle Bestandsaufnahme und Bedarfsanalyse im Bereich digitaler kindgerechter Angebote zur Vermittlung von Medienkompetenz sowie Evaluation des Förderprogramms der Bundesregierung „Ein Netz für Kinder“ (Berlin)




Chancen und Aufgaben Sehen. Menschen und Märkte Verstehen. Wissensbasiert erfolgreich Handeln.





 
News-Beitrag
News-Beitragnews-item