05.09.2016

Bewegtbildmarkt in Berlin-Brandenburg wächst weiter


Die Region Berlin-Brandenburg verzeichnet weiterhin ein Wachstum der audiovisuellen Branchen. Zu diesem Ergebnis kommt der MEDIENINDEX 2016, der am 31.8.2016 veröffentlicht wurde.

Neue digitale Märkte werden von der Bewegtbildbranche in der Hauptstadtregion erschlossen und erfolgreich genutzt. Ganz vorne dabei sind die Start-ups, die gerade in digitalen Geschäftsfeldern viele Investoren finden. Nach den neuesten verfügbaren Daten der amtlichen Umsatzsteuer-Statistik arbeiteten 2014 fast 65.000 Beschäftigte in über 11.000 Unternehmen der Bewegtbildbranchen Berlin-Brandenburgs und erwirtschafteten rund 6,6 Mrd. Euro. Das sind eine halbe Mrd. Euro mehr Umsatz als noch im Vorjahr und fast eine Verdoppelung gegenüber 2004. Damit sorgen die Bewegtbild-Branchen in der Region für mehr Umsatz als der bedeutende Gastronomiesektor (5,9 Mrd. Euro).

Der Film- und TV-Markt ist in der Hauptstadtregion nach wie vor bedeutend, so wurden auch 2014 zahlreiche nationale und internationale Filme und Serien hier produziert. Zuletzt drehte Steven Spielberg hier den Blockbuster „Bridge of Spies“ und Studio Babelsberg produzierte und drehte die finale Staffel der Serie „Homeland“ ausschließlich in Berlin und Potsdam.

Wachstumstreiber sind vor allem die Teilmärkte Games, Mobile und allen voran der Web-Bereich, in dem sich in den letzten zehn Jahren die Anzahl der Unternehmen in der Region (+127%) und deren Umsätze (+119%) weit mehr als verdoppelt haben. Die Beschäftigtenzahl hat sich sogar um mehr als das Anderthalbfache gesteigert (+153%).

Dass die Region so beliebt ist, liegt unter anderem an den hervorragenden Standortbedingungen: gute Lebensbedingungen, noch relativ günstige Mieten, hohe Dichte und Vielfalt an kulturellen Angeboten, Internationalität und nicht zuletzt die hohe Anzahl gut ausgebildeter Künstler und Kreativer.

 

Der Medienindex Berlin Brandenburg

Seit 2014 erhebt House of Research im Auftrag des medienboard Berlin-Brandenburg jährlich den Medienindex für die Hauptstadtregion. Als Basis dienen die amtliche Umsatzsteuerstatistik und die Beschäftigungsstatistik der Bundesanstalt für Arbeit. Die Studie umfasst die gesamte Wertschöpfungskette der Bewegtbild-Wirtschaft, von der Produktion bis zur Auslieferung an die Nutzer, untergliedert in die Teilmärkte Film, TV, Web, Mobile und Games. 

Der Bericht des aktuellen Medienindex Berlin-Brandenburg 2016 kann beim medienboard Berlin-Brandenburg kostenlos als PDF heruntergeladen werden: Download 

Die im Bericht verwendeten zehn Grafiken stehen hochaufgelöst zum Download zur Verfügung und dürfen im Zusammenhang mit dem Medienindex 2016 bei entsprechender Quellangabe genutzt werden: 




Chancen und Aufgaben Sehen. Menschen und Märkte Verstehen. Wissensbasiert erfolgreich Handeln.





 
News-Beitrag
News-Beitragnews-item